Food Diary

Food Diary #2

Veröffentlicht

Juli Food Diary

Mir hat das Food Diary so Spaß gemacht, dass heute ein zweites kommt. Mir fällt es ziemlich schwer, mir Essen selber zu machen. Kochen kann bzw mag ich nicht und ich weigere mich. Nächstes Jahr habe ich leider 4* die Woche nachmittags Unterricht und muss mir Essen selber machen. Habt ihr Rezepte, die man einfach und schnell machen kann und am besten auch noch mitnehmen? Dann schreibt sie mir doch bitte in die Kommentare!

 

Ein einfaches Tomatenbrot, manchmal noch mit Schnittlauch. Leider hatten wir keinen da und so wurden es nur das. Mittlerweile haben wir immer kleine Tomaten da und ich kombiniere die mit allen möglichen Aufstrichen oder z.B. mit Avocado. Sie sind für mich ein always go to.

Es waren natürlich noch mehr Piccolinis, aber habe mir erst nachgenommen, da sie noch auskühlen mussten…Ich liebe die Sorte: Drei Käse von Wagner. Generell bin ich ein ziemlicher Fan von TK-Pizza. Klar, sind die nicht gesund, aber ich finde die ziemlich lecker und wir haben mindestens immer eine Pizza vorrätig. Ups!

Ich liebe Erdbeeren! Gibt es eigentlich jemanden, der keine Erdbeeren mag? Bei Werner gibt es ab und zu diese Mini-Schokocroissants und ich liebe die in Kombi mit etwas frischem. Was snackt ihr nachmittags gerne?

Typisches Sonntagsessen und ziemlich deftig. Möhren mit Kartoffelstampf und Frikadelle. Ich bin der Typ, der gerne sein Essen zermatscht. Sieht furchtbar ekelig aus, ist aber wirklich lecker. Esst ihr alles ’normal‘ oder matscht ihr?

Sandwichmaker ist der Retter, wenn es mehr als ein Toast mit Salami und Käse sein soll. Einfach dadurch, dass es im Sandwichmaker war, schmeckt es besser und vollwertig. Sieht das noch jemand so? Dazu gabs Tomaten und Essiggurken. Nein, ich bin zum glück nicht schwanger, aber ich mag Essiggurken.

Ein Smoothie und ein Haddekuchen. Bestimmt weiß jetzt keiner, was das jetzt ist. Eine Familienbäckerei bei uns im Ort bäckt die und im Umkreis liebt und kennt sie jeder. Es ist wie Lebkuchen nur weniger weihnachtlich schmeckend. Ach ja, ich bin so gut im Geschmäcker beschreiben. #nicht

 

Fetakäse, Kartoffeln und Tomaten aus dem Ofen. Allerdings, habe ich direkt alles zusammen reingeschoben, was ein Fehler war. Es hätten zuerst die Kartoffeln, dann die Tomaten und ganz am Ende der Feta reingemusst. Später, weiß man es dann besser!

Last but not least…die Gemüsesuppe von meiner Mama, wobei bei uns nicht viel außer Kartoffeln und Möhren drinne ist, da mein Bruder fast nichts mag. Die Suppe geht bei mir immer und ich esse ziemlich viel davon, aber nie ohne Fleischwurst. Ja, im Sommer Suppe…hatte da einfach ziemlich Gelüste drauf und meine Ma war so lieb und hat sie gekocht.

 

So, dass war nun mein zweites Food Diary. Wie immer hoffe ich, dass es euch gefallen hat und ihr euch bald mal wieder hier her verirrt. Bis dahin.

Alles Liebe,

Anna

4 Gedanken zu „Food Diary #2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.